DERBY 🐎🏆TIME im Ebreichspark ...

  • Gleich 2 DERBY‘s gab es gestern im „EBREICHSPARK“ fĂŒr die getesteten TURFFANS zu beobachten.

    Das Wetter war eigentlich fast ideal


    Der FĂŒhrring war immer von interessierten Menschen umgeben.

    Mercedes DTM Fahrer LUCAS AUER gab freundlich / und kompetent Rede und Antwort ĂŒber seinen Sport.

    Gleichzeitig wurde ein kommender Motorsportevent der Tourenwagen in Spielberg/Red Bull Ring promotet.

    ROYAL WORD mit Jockey JIRI PALIK wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann Start - Ziel vor Rabbit Red Jazz (T. Lukasek) und Dakota mit D. Vyhnalek das

    153.🇩đŸ‡čGalopper Derby.


    Das Traber AROC - Derby 🐎 der 3 jĂ€hrigen wurde nach der NS-Meldung von Jahrgangsprimus(?) Charmy Charly

    eine „leichte Übung „ fĂŒr den Hausherren „SHINING STAR“
..⭐

    fĂŒr den Stall AMANDA /

    Gratulation đŸ„‚ an die Besitzer/ZĂŒchterin Tatjana @ Westermayer)

    mit H. BrandstÀtter vor Melodys Best Way, Miracle, und Joana als 4. eingekommende
 ein Favoriten -Einlauf in diesem kleinen Feld.


    Im Preis um die DTM - Trophy gab es einen Kaiser Wette Einlauf 1/2/3 AARON wurde noch nach einem spannenden Einlauf im Finish von KRONPRINZ Rudolf mit J. Gruber (Stall Kronos) noch abgefangen.


    Im „frei fĂŒr Alle“.., gewinnt etwas ĂŒberraschend CASHBACK PELLINI nach 2. Start vor URANOVSKY Etoile

    und DRAGON DARCHE nach Kampf


    Einige Akteure wurden zurecht bzgl. Gangart ĂŒberprĂŒft
..


    Die Kondition von AS (Soki) wurde zeitweise auch etwas ĂŒberprĂŒft
. ER hielt sich aber „wacker“, u. machte seinen

    Job wie immer unaufgeregt + routinert.;-)


    Zuletzt noch eine ErwĂ€hnung fĂŒr

    das Amateurfahren wo TOSCA QUEEN nach optimalen Vortrag, vor

    Mc Donald Venus und der lange fĂŒhrenden MY Day Venus mit ihrem

    Fahrer/Besitzer Dominik Linhart siegreich einkam.!


    FĂŒr die Spieler warten am nĂ€chsten

    Renntag 31.10. im AROC - Ebreichspark einige Jackpots da es einige „Überraschungen“ im „Rahmen gab
.;-) .

  • Ja..Grimaldi..@

    J. Gruber meist immer vorne
stimmt!


    Im Einlauf „reichte „ es fĂŒr Kronprinz

    Rudolf
( wie Soki sagte)

    Einlauf Kampf, Hals
, zeitgleich


    ( RB Bericht)

    Es freut mich natĂŒrlich , fĂŒr den

    OÖ- Josef Gruber jun
 als Amateur,

    dass er einen Profi

    trotz vehementen Angriff inEinlauf

    abwehren konnte
 , Aaron auch

    stark



    so ist es richtig


    stimmt . ;-)


    BG sirvano.@

  • Ich habe jetzt einige Zeit gewartet, ob jemand anders etwas dazu schreibt - aber es kam nichts.


    Im 6.Rennen (dem 4. Galopprennen) stĂŒrzte ein Jockey kurz vor dem Ziel vom Pferd und blieb liegen - Peter Hodan von Meggy. Wo war das der SanitĂ€ter, ein Arzt und vor allem der Rettungswagen. Erst eine Zuseherin rannte hin, um dem Verletzten zu helfen. Kurz darauf stand der Reiter wieder und ging gestĂŒtzt von der Bahn.

    In Baden war zuletzt große Aufregung, weil der Rettungswagen erst vom Krankenhaus kommen mußte und 7min gebraucht hatte - da war immerhin ein Notfallsani vor Ort. Un Ebreichsdorf tat sich dort rettungsmĂ€ĂŸig nichts - ob ein Arzt/Sani anwesend war, war aufgrund der Zivilkleidung fĂŒr mich nicht erkennbar.

  • Danke.. Sonja K.@!

    Ja, es ist so, dass fast HIER immer die

    „selben „USER posten


    Ja, mitgelesen wird immer mehr..,,

    aber sich beteiligen mit Posting , dass ist hier nicht
was eigentlich

    schade ist. Aber was hilft es ..;-)




    PS.: Da ich nicht live vor Ort war,

    war mir dieser Vorfall unbekannt


    Die Kamera đŸŽ„ zeigte nur den FĂŒhrring und die Sandbahn/ bzw. die Grasbahn


    DANKE fĂŒr die Information.

    Ja, Pferdesport ist nicht ungefÀhrlich.

    Vielleicht kommt ein Statement
.+
    der Jockey kam nur mit einer leichten

    Blessur davon.

  • sonja k.@
    Da ist mir dieser Vorfall womöglich

    entgangen
bzw. abgelenkt.;-)


    Aber ganz ehrlich, ich

    schau mir lieber TRABEN an,GALOPP ist so nicht mein DING
.

    ABER natĂŒrlich bedauerlich so ein

    Vorfall, und das Ganze nachher
wenn


  • Sehr geehrte Frau Kohlhuber,


    bitte keine falschen Behauptungen in den Raum stellen, sowohl die SanitĂ€ter waren anwesend und im Einsatz als auch Frau Dr. Hierhacker, jeder auf seinem strategischen StĂŒtzpunkt, von wo aus Herrn Hodan so rasch als möglich geholfen wurde. Nur wenn sie etwas nicht sehen oder erkennen heißt das nicht das die Rettungskette nicht funktioniert hat, Wir wĂŒnschen Herrn Hodan rasche Genesung, was eigentlich das Wichtigste ist......


    FĂŒr den AROC


    Andreas Steiner

  • Welche meiner Aussagen (Behauptungen) war falsch?


    Die Ärztin war durch Privatkleidung als solche nicht erkennbar und der Rettungswagen stand zwar an seinem Platz, aber fuhr nicht zum Verletzen. Und als erste eine Zuseherin hinlief.


    Ich habe nicht geschrieben, daß kein Arzt/Sani anwesend war, sondern diese als solche nicht erkennbar waren.

  • Liebe Sonja, bitte lass die Kirche im Dorf. Wie soll sich eineArzt/Ärztin zu erkennen geben? Weißer Kittel? Kopfnummer?

    Ersthelfer waren Iris und Steffi, und die Ärztin hatte eine riesige Sanitasche umgehĂ€ngt. Ich finde, dass die Hilfe rasch und professionell erfolgte.


    Ich zitiere Sirvano: "Ist aber nur meine Meinung, muss aber nicht stimmen"

  • Und warum ist das in E-dorf gut bzw. in Ordnung und in Baden nicht? Diesen Unterschied hĂ€tte ich gerne erklĂ€rt.


    PS: weißer Kittel fĂŒr den Arzt wĂ€re eine Möglichkeit, eine Jacke mit entsprechender Aufschrift eine andere. Oder rot-Kreuz-Hosen fĂŒr die Sanis.

    In Baden ging es in den Diskussionen eigentlich immer darum das keine Rettung generell am RenngelÀnde vorhanden ist bzw. war, in Ebreichsdorf ist und war aber sehr wohl immer eine vorhanden.


    Der Veranstalter ist fĂŒr Vorkommnisse verantwortlich und haftbar, das Veranstaltungsgesetz zumindest in Wien verlangt zwingend einen Notarzt - Rettung an sich ist nicht vorgeschrieben, aber alleine fĂŒr die Sicherheit der Aktiven sollte das eigentlich eine SelbstverstĂ€ndlichkeit sein. Ein Notarzt hat nunmal nicht alle GerĂ€tschaften zur VerfĂŒgung die es in einem Rettungswagen gibt, Rettungsautos sind wieder nicht mit einem Notarzt ausgestattet somit macht nur beides Sinn aus meiner Sicht.


    Warum ist es wichtig das diese Person fĂŒr dich nach aussen erkennbar ist? Aus meiner Sicht muss einzig der Veranstalter wissen wo sich der Notarzt befindet, und das ist eigentlich immer ein fixer Standort wĂ€hrend des Renntages, wo man im Fall der FĂ€lle rasch Kontakt aufnehmen kann.

  • FĂŒr mich war es nicht so wichtig (obwohl ich mich auch gewundert habe), aber auf der TribĂŒne haben einige Leute darĂŒber geredet, daß der GestĂŒrzte so lange dort lag und kein Arzt/Rettungsauto kam. Bis er dann unter Hilfe einiger Helfer doch wieder aufstehen und von der Bahn humpeln konnte. Und danach war eben auf der TribĂŒne noch die Diskussion warum kein Arzt kam - der halt als solches nicht erkennbar war.


    Auch fĂŒr den Fall eines Notfalles im Publikum wĂ€re es vielleicht nicht so schlecht, wenn bekannt wĂ€re, wo ein Arzt zu finden ist und das nicht nur der Veranstalter weiß.



    Vielleicht hast Du bei einem der nĂ€chsten Renntag etwas Zeit und wir reden persönlich darĂŒber, bevor hier noch zuviel falsch verstanden wird - von beiden Seiten. Ich bin auch nicht begeistert darĂŒber, daß mir unterstellt wird unwahre Behauptungen aufzustellen. Ich habe nur geschrieben, was ich gesehen habe und auch gehört habe.

  • GrundsĂ€tzlich möchte ich sagen, dass ein Arzt, Rettung oder sonst weiß ich was, nicht nur fĂŒr die Aktiven bereit gestellt werden sollte, sondern auch fĂŒr das immer Ă€lter werdende Publikum. Das Durchschnittsalter der Spieler, Aktiven und Besucher steigt immer mehr ( Junge Leute kommen immer weniger dazu)!

    Ach ja, den Michi Holly hab ich vergessen, da fÀllt das Durchschnittsalter wieder erheblich!;););)

  • Also in Wien fĂ€llt das Durchschnittsalter beim Publikum, das können wir am Infopoint gut beobachten. Und auch, dass die jungen Leute wieder kommen! :)



    Zur Arzt-Rettungswagen-Thematik: ich glaube, da kommen zwei Dinge zusammen. Das eine ist die tatsĂ€chliche Situation (Ärztin und Rettungswagen waren vor Ort). Das andere ist, wie es wahrgenommen wird (Ärztin in Zivil, Rettungswagen nicht in Sicht des Publikums). Bei letzterem kann man vielleicht noch was verbessern.