Beiträge von Alexander Sokol

    Liebe Sabine,


    Reugeld ist eine freiwillige Streichung um die Startberechtigung aufrechtzuerhalten, hat nichts mit einem nicht erbrachten Attest zu tun!!! Somit sind die 200-250 Euro sehr wohl mein Ernst. Denn eine Streichung kostet dem Verein Umsatz, wenn es jemand Wert findet und lieber ein anderes Rennen ins Visier nimmt. Das nicht erbrachte tierärztliche Attest soll wie bisher spätestens bis zu 3 Tage nach Renntag nachreichbar sein, daran soll sich ja nichts ändern.


    Die Annahme einer Nennung die kannst du aber bestenfalls dem Rennverein vorwerfen nicht aber dem Trainer oder Besitzer eines im Programm stehenden Pferdes. Die künstlichen Feldauffüller-Aktionen habe ich noch nie gut geheißen. Der Verein soll entscheiden ob er mit der vorhandenen Starteranzahl das Rennen absolvieren will oder nicht, eine diesbezügliche Änderung im Reglement wäre aus meiner Sicht auch hier schon längst angebracht, gerade wegen der immer schlechter werdenden Nennungsergebnisse.


    Das es viel zu besprechen geben würde, da kann ich nur zustimmen.


    P.S.: Das du keinen einen Sieg neidig bist weiß ich sowieso ;)

    Wie im anderen Forum "Lubo" richtig geschrieben hat wird es für Jacky Hazelaar vom HVT auf Grund der Schutzsperre die erst am Freitag geendet hat keine Ausfuhrpapiere gegeben haben, womit es auch von der österreichischen Zentrale keine Startfreigabe gibt. Optik natürlich alles andere als ideal, aber einerseits wird hier auf Einhaltung von Regeln gepocht, welche mit der Schutzsperre eingehalten werden, dann aber wieder als Frechheit empfunden dass nur gestrichen wurde weil das Pferd am Sonntag dann in München-Daglfing gewinnt. Also was jetzt - Einhaltung der Richtlinien oder lieber die persönlichen Ansichten?


    Bei Black Star hatte man eher das Rennen in München im Visier, denn da hat man die Strafe wegen Nichterfüllen einer fixen Startverpflichtung in Kauf genommen. Ist nach deutschem Reglement mehr oder weniger als Reugeld zu sehen, womit das Pferd auch keine Schutzsperre erhält. Finde die Strafe an sich auch korrekt und richtig, die Höhe würde bei mir bei 200 Euro liegen.


    Ist für mich auch eine Variante für Österreich - Reugeld oder wie es bei uns heißt Nichterfüllen einer fixen Startverpflichtung mit eben 200-250 Euro unter Beibehaltung der Nennungserlaubnis oder eben Streichung mit Attest - und auch wenn wir Startermangel haben, ist ein Pferd verletzt darf es ruhig einmal 2 Wochen dem Rennbetrieb fern bleiben - sprich ich wäre für Nennverbot von 10 Tagen ab ausgestelltem Attest!!! Aber das sind Dinge die sich die Vereine in einer Zentrale-Leitungssitzung einmal ausmachen sollten.


    Bei dieser Regelung mit dem höheren Strafgeld braucht dann niemand neidig sein wenn jemand ein anderes "normales Rennen" gewinnt, soll demjenigen vergönnt sein wenn er unbedingt das Geld dafür in die Hand nehmen will. Rechnet man es sich durch bleibt vom Gewinn des normalen Rennens nämlich gar nichts mehr übrig, somit liegt es dann am Besitzer in Absprache mit seinem Trainer ob man das ernsthaft riskieren will, denn wer sagt denn ob man wirklich das "ausgesuchte" Rennen gewinnt.

    Liebe Tipp-Trophy Finalteilnehmer,


    an dieser Stelle auch von meiner Seite herzlichen Glückwunsch zur Qualifikation für den Finaltag am Sonntag, 10.07.2022.


    Insgesamt wurden wie in der Übersicht zu sehen 22 Tickets vergeben. Diejenigen die mehrere Tickets erspielt haben, können jetzt andere Personen benennen die ebenfalls am Finaltag teilnehmen. Dabei kann es sich um nicht qualifizierte Mitspieler handeln, oder Leute aus deren Umfeld die ihr gerne an diesem Finaltag ebenfalls vor Ort gerne dabei hättet bzw. die am Finaltag mittippen können. Diese haben dann ebenfalls die Berechtigung an diesem Tag bei einer weiteren finalen Tipprunde (nur für diesen einen Tag) mitzumachen. Hierfür ist es auf alle Fälle notwendig, sollten diese Personen noch nicht hier registriert sein, dass sich diese dafür registrieren.


    Am Finaltag geht es um folgende Wettgutscheine für die drei Erstplatzierten:


    1. Platz - 500 Euro Wettgutscheine

    2. Platz - 250 Euro Wettgutscheine

    3. Platz - 150 Euro Wettgutscheine


    Anwesenheit am Finaltag ist nicht zwingend erforderlich, jedoch bitte diejenigen die fix an diesem Tag dabei sein wollen um Anmeldung bis am 27.06.2022.


    Am 10.07.2022 ist für die Finalteilnehmer vor Ort in Baden die Kaiserloge reserviert. Hier erwartet euch ein Buffet und ihr könnt Essen und Trinken solange der Vorrat reicht. Zudem wird den am Finaltag in der Kaiserloge vor Ort befindlichen Personen ein Gesamtbetrag von 500 Euro zum Wetten zur Verfügung gestellt. Hierzu können wir an dieser Stelle ausdiskutieren wie wir den Betrag "verarbeiten". Die Idee ist vor Beginn der Super 76-Wette einen Teil (200 bis 250 Euro) zu riskieren - in welcher Wettart auch immer - um den Betrag für die Super 76-Wette aufzustocken. Im Traberfreunde.at-Forum hier unter diesem Thread gilt es jetzt auszudiskutieren wie man die Angelegenheit gemeinschaftlich am Besten angeht. Es kann entweder jeder einen Teilbetrag (wird sich dann auf 10 Euro belaufen) für sich Wetten wie er will, oder man einigt sich vielleicht den meistgenannten im Tippspiel einen höheren Betrag auf Sieg zu spielen, oder was auch immer. Da es sich hier um mehrere Teilnehmer handelt wird es für die Super 76-Wette sinnvoll sein einen "Kapitän/Spielleiter" zu finden/ernennen, der den Super 76-Wettschein ausarbeitet. Hierfür werden wenn wir es wie oben angehen und davor kein Glück bei unseren Wetten haben auf alle Fälle 250 Euro zur Verfügung stehen, sollte es sich davor besser abspielen und wir die eine oder andere Wette treffen ist ein noch höherer Einsatz möglich. Der Restbetrag der am Ende des Renntages noch übrig ist wird auf alle Fälle unter den vor Ort anwesenden Finalteilnehmern aufgeteilt. Sollte es uns also gelingen und wir erspielen beispielsweise 1.000 Euro und es sind 20 Leute anwesend - erhält jeder 50 Euro bar ausbezahlt.


    Wie bereits von MarkusS beschrieben werden am Finaltag auch die Wettgutscheine für die "Champions" der 6 Saisonen ausgegeben. Wer nicht vor Ort ist erhält diesen Gewinn in irgendeiner anderen Form übermittelt.


    Ich wünsche euch schon jetzt viel Spaß bei der Teilnahme am Finaltag und wir hoffen doch nahezu alle qualifizierten bzw. zusätzlich ernannten Personen von denjenigen die Mehrfach-Tickets besitzen vor Ort in der Kaiserloge begrüßen zu dürfen - hierzu nochmals der Aufruf Anmeldungen bitte bis 27.06.2022 an mich oder MarkusS als PN, gerne auch an markus.sinnabell@livesports.at, oder einfach hier direkt anmelden.


    Sollte noch etwas unklar sein könnt ihr in diesem Thread gerne posten, dieser ist nur für die "Qualifizierten" einsehbar bzw. in weiterer Folge für die Leute die mittels Weitergabe des Tickets eine Berechtigung erhalten.


    LG
    Alex Sokol

    Bis jetzt wurde ja beim WTV noch immer nicht, ausser in Baden, über die Disqualifikation wegen Dopings entschieden!!!!!! Welche Startsumme ist jetzt die richtige???

    Oder hab ich es gar überlesen??

    Was wurde nicht entschieden??? Der zweite Platz im Anton Poschacher-Gedenkrennen ist schon lange bestätigt und was Italien mit den Ergebnis(sen) macht, darauf hat weder der BTV, WTV noch die Zentrale Einfluss.

    Ich möchte auch noch den Rennkommentator und Ansager loben. Alles sehr klar und verständlich.

    Und auch mit dem nötigen "Schmäh" ausgestattet. Ich kenne ihn von Fußballsendungen in Deutschland, weiß aber nicht seinen Namen.

    Ja vor allem hat er sich das Gold-, Silber-, und Bronzemedaillen ansagen schon abgewöhnt. Das hat nicht zum Trabrennsport gepasst.

    Liebe Trabersportfreunde,


    ein einstimmiger Kandidat wurde von Seiten der Sportpresse diesmal nicht gefunden, allerdings gibt es wieder einige Kandidaten im zweistelligen Bereich. Jedoch gibt es um den Tipp des Tages dennoch nur einen Zweikampf. Hier wurden Impensable (4.Rennen) und Muscle Boy As (5.Rennen) mit jeweils nur einer Gegenstimme also mit 14 Nennungen am häufigsten getippt. Die Wahl fiel auf Grund des überragenden Erfolges mit Christian Mayr am 17.04. knapp auf Muscle Boy As.


    Der zwei Mal en suite siegreiche Power Classic hat immerhin noch 13 Stimmen erhalten und sollte bei seiner ersten Bänderstartprüfung wenn eben in der Startphase alles klappt wohl den dritten Sieg in Serie feiern.


    Sicherlich gewagt aber auf Grund des zuletzt starken Schlussakkord und davor einem Rennen ohne freier Fahrt sind 12 Nennungen von Lambo Fortuna zum Auftakt in die Super 76-Wette. Mit Mon Bijou RS im Tageshöhepunkt mit dem Karl Bürger-Gedenkrennen ist noch ein fünftes Pferd an diesem Renntag in den zweistelligen Bereich getippt.


    Ich wünsche wie immer einen spannenden und unterhaltsamen Renntag und viel Glück bei den Wettabschlüssen.

    Das Problem liegt aus meiner Sicht nach nicht am Mikro sondern an den Lautsprechern. Denn ich hatte die Rückmeldung erhalten, dass es am Live-Stream sehr wohl normal zu hören ist. Und die Erstmeldung von Sonja Kohlhuber unterstreicht es ja fast sogar, wenn es an den verschiedenen Orten anders hörbar ist. Hat also weniger damit zu tun was ins Mikro reingeht sondern an den Endgeräten wie es dort rauskommt.


    Somit bin ich unschuldig und die Stange auch nicht wirksam, zumal ich die Teleskop-Stangen ersten nicht mag und zweitens für mich der meist schnell von einem Ort an einem anderen sein muss unpraktikabel ist.


    In Berlin haben die Personen nur eine Aufgabe zugeteilt, was bei uns auf Grund von fehlendem Personal in sämtlichen Bereichen ein Ding der Unmöglichkeit ist.

    ich finde es auch furchtbar, dass das Pferd rückversetzt wurde. Was kann ich als Besitzer und Züchter für den Fahrerfehler? Das Pferd und ich haben ja nichts falsch gemacht und verlieren nun den Gewinn und die Züchterprämie!

    Was soll dann die Besitzerin und Züchterin des behinderten Pferdes sagen???


    Richtige und falsche Entscheidungen liegen in jeder Sportart wo es um kurze Augenblicke der Reaktion geht nah beieinander, manchmal glücklich und manchmal nicht. Wie oft hat dein Fahrer schon richtige Entscheidungen getroffen und dir Siege beschert? Hast du dich da auch darüber beschwert, dass er dir Geld gebracht hat?

    In dem Fall kann es durchaus ein Anwender-Fehler meinerseits sein ^^ - halte natürlich bei mir das Mikro näher hin, während ich es beim den Fahrern immer ein wenig weiter weg halte, da die Interviews ja fast ausschließlich im Fahren gemacht werden und die Pferde ja auch immer ein wenig mit Kopf usw. arbeiten - der eigentlich Grund warum ich es auch weiter weghalte und eben damit ich im Falle so einer Situation den Fahrer mit dem Mikro keinen Kinnhaken verpasse 8o. Kann aber auch daran liegen das manche Fahrer einfach zu leise sprechen.


    Wir werden uns um Besserung bemühen - generell funktioniert das Mikro nämlich sogar bis zur Bahneinfahrt auf der Gegenseite, an der Reichweite scheitert es also weniger.

    Herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle an "Hansi" Preining. Seinen eigenen Anspruch bei halbwegs vernünftiger Auslosung hat er mit einem Top-3 Platz selbst erfüllt.


    Auch an dieser Stelle möchte ich deponieren, dass sich die FEGAT bei der Punktewertung zukünftig etwas einfallen lassen muss. Auch aber nicht nur wegen "Hansi" Preining, aber es kann ja nicht sein wenn theoretisch ein Fahrer 2x gewinnt und 2x disqualifziert wird weniger Punkte am Ende hat als jemand der 4x 4. wurde. Top-3 Laufplatzierungen müssen eine höhere Wertigkeit haben, vor allem ein Sieg.


    Dennoch Gratulation an den Belgier Piet van Pollaert, der ein ausgezeichneter Fahrer ist und immer ganz vorne mitmischt.