Beiträge von Michael Wittek

    Anstatt die österreichische Zucht zu fördern, schafft man eine "Komfort-Zone" für ausländische Pferde und deren Besitzer.

    Früher kaufte man ein ausländisches Pferd um an einem der zwei Internationalen zu starten.

    Jetzt kann man ohne Hintergedanken einen Ausländer kaufen, falls er es für die Internationalen nicht (mehr) schafft, gibt es sowieso noch die DGS Rennen.

    Der Weg ist eindeutig der falsche, sollte aber den Verantwortlichen selbst bewusst sein.


    Hat man sich eigentlich schon überlegt die österreichische Zucht zu fördern bzw. zu unterstützen, bevor man zu so einer Idee kommt?


    Das ist meine Meinung, ich hoffe sie wird nicht als systematische 'Hetze' angenommen.

    Liebe Traberfreunde,


    ich möchte mich noch einmal recht herzlich bei euch bedanken. Man sieht immer wieder, dass es doch noch viele Personen gibt, denen der Trabrennsport am Herzen liegt.

    Ein Dank auch an den Badener Trabrennverein, der den Teilnehmern jede Frage beantwortet hat. Dagmar und ihr Team waren wie schon die ganze Badener Saison on Top.


    Für den letzten Renntag, wurden die Teilnehmer des Stammtisches von Herrn Reichebner eingeladen, an der Parade/Siegerehrung des letzten Rennens teilzunehmen und mit einem Glas Sekt die Badener Saison ausklingen zu lassen.


    Für Fragen stehe ich euch zur Verfügung.

    Informationen zum 5. Traberstammtisch:


    Ort: Rotunde, Badener Trabrennbahn

    Start: 18 Uhr


    Tagesordnung:


    1. Badener Saison 2018 - Die Badener Saison Revue passieren lassen

    2. Badener Pläne 2019 - Hierzu wird uns Herr Gerhard Reichebner Einblick gewähren

    3. Strafenkatalog - Erneuerungen dringend notwendig?

    4. Doping - 0-Lösung oder Grenzen setzen?

    5. Zukunft des Trabrennsports in Österreich - Wünsche und Erwartungen von Besitzer/Züchter/Aktive/Wetter


    Kulinarisch versorgt werden wir diesmal von Dagmar und Ihrem Team.


    Anmeldeschluss ist Dienstag der 04.09. Anmeldung möglich per PN oder per E-Mail (traber.publikumsrat@gmx.at).

    Ich freue mich bereits euch begrüßen zu dürfen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Michael Wittek

    Hallo Herr Wittek,

    Danke für die schnelle Antwort, Ich könnte und würde mich allerdings nur unverbindlich anmelden, da Ich auch erst mal schauen müsste wie Ich zu den Zeiten von Wien nach Baden und später wieder zurück käme mit den öffis ...aber falls Ich die Gelegenheit haben sollte würde Ich das ganze gern mal mit erleben und mir anhören.

    Ein Kaffee und Plätzchen an der Theke oder so langt schon;)


    LG

    Das sollte wirklich kein Problem sein Frau Saussele. Sie sind herzlich willkommen, ich freue mich immer neue Leute die dem Trabrennsport nahe stehen, kennenzulernen.


    LG

    Hallo Herr Wittek,

    Besteht eigentlich auch die Möglichkeit, als "Tourist" mit null Ahnung aber Interesse als stiller Beobachter( ein wenig Abseits und ohne zu stören natürlich) dem ganzen Beizuwohnen oder geht das nur mit Voranmeldeldung?


    LG

    Hallo Frau Saussele,


    Selbstverständlich können Sie als stiller Beobachter an der Diskussion teilnehmen.

    Ich bitte trotzdem um Anmeldung, da wir die Tische und die Sessel bereit stellen müssen.


    LG

    Hallo Hr. Kloibhofer,


    Nehm ich mal auf, wir werden aber frühestens um 18 Uhr beginnen. Mit der Tagesordnung die ansteht denke ich dass die Diskussion frühestens um 20-21 Uhr endet. Ich werde aber auf jeden Fall versuchen das ganze zu koordinieren. (Vielleicht mit einer halbstündigen Pause)


    LG

    Lieber Herr Wittek, SIE habe uns gesagt, dass sie nicht mehr nach Wien kommen werden und Informationen über den WTV erhalten Sie gerne von uns jederzeit in Wien.

    Warum ich nicht anderswo hinkomme habe ich Ihnen und allen anderen bereits ausführlich gesagt.

    Warum waren Sie denn am Samstag nicht da, wenn es ihr Stammtisch ist?

    Ich habe mir 2 Stunden Zeit genommen...


    Frau Leicher hat sich bereit erklärt den Stammtisch in Wien zu veranstalten.

    Jetzt wollen Sie mir vorwerfen dass ich zu meinem ehrenamtlichen Stammtisch nicht komme?

    Wenn Sie es genau wissen wollen, ich hatte eine Familienfeier. Die schien mir wichtiger - Schande über mein Haupt.


    Abgesehen davon finde ich Ihren ersten Satz gewissermaßen fragwürdig. Ich habe weder einen Beitrag verfasst wo das darin steht, noch habe ich einem Vorstandsmitglied mitgeteilt, dass ich nicht mehr nach Wien kommen werde. Wenn Sie es genau wissen wollen, habe ich diese Nachricht an eine Privatperson gesendet, die nicht als Funktionär beim WTV arbeitet. Finde ich bemerkenswert und ein bisschen makaber, dass Sie diese Information erhalten haben.


    Weil hier gerarde einige Offenbarungen kund getan werden und Sie mir noch dazu mit 2 Stunden Anwesenheit kommen: Wissen Sie wie oft ich von November an bis ins Frühjahr versucht habe Herrn GS Pfeiffer zu erreichen? Weder per E-Mail noch per Rückruf kam eine Rückmeldung. Erst nachdem Herr Binder mit Herrn Pfeiffer geredet hatte, bekam ich ein Feedback. Glauben Sie mir, alleine schon hier habe ich mehr als 2 Stunden investiert. Im Grunde genommen geht es mir nicht um die Zeit die ich opfere sondern darum, dass endlich miteinander gearbeitet wird. Die Hoffnung gebe ich trotzdem nicht auf.


    Insofern finde ich schade, dass Sie auf Angriff gehen und mir oder besser gesagt uns keine Antwort über das weitere Geschehen geben können.

    Ich bin weiterhin sehr offen über Kontakt nach Wien, ich verstehe nur nicht warum man nicht von selbst den Schritt nach vorne macht. Meine Telefonnummer hat der WTV und die E-Mail Adresse ohnedies. (Sofern ich nicht im Spam-Ordner gelandet bin)

    Voraussichtlich wieder nicht.

    Wenn man etwas von den Wiener Funktionären wissen will, sollte man am Stammtisch in Wien teilnehmen.

    Nur dort ist sichergestellt, dass der korrekte Ansprechpartner vor Ort ist.


    Es war bei den Terminen in Wien auch noch niemand vom BTV oder AROC anwesend...

    Ich finde diese Ansichtsweise nicht korrekt.

    Was ist mit den Personen, die nicht nach Wien fahren können? Ältere Leute, Leute die in Ihrem Job eingespannt sind etc.? Wird diesen Leuten dann gewährleistet per Telefon oder per E-Mail eine Antwort zu erhalten?


    Der Traberstammtisch wurde von mir gegründet um ein MITEINANDER zu schaffen und nicht dass jeder Verein sein eigenes Süppchen kocht.

    Jeder Stammtisch soll ein Thema haben, unter anderem natürlich auch Rennverein bezogen als auch Allgemein den Trabrennsport betreffend.


    Die Aussage, dass keiner von BTV oder AROC anwesend waren, als Ausrede geltend zu machen fernzubleiben, finde ich nicht in Ordnung. Machen Sie es besser Herr Pfeiffer und kommen Sie am 06.09. vorbei. Was kann Ihnen passieren?


    Ich würde es natürlich auch begrüßen, wenn Herr Truzla anwesend wäre und seine Ansicht oder Pläne für 2019 preisgibt. Sowohl vom WTV als natürlich auch von der Zentrale. (Wird der Strafenkatalog erneuert, Doping etc.)

    Nur eine Bitte an beide Herrn: Schalten Sie nicht auf stur. Ich bin mir sicher es gibt genügend Personen die noch einen Funken Hoffnung haben, dass die Krieau weiterlebt. Man könnte also am 06.09. die Berichte (profil, ots etc.) widerlegen oder endlich Nägel mit Köpfen machen.


    In der Hoffnung auf eine Rückmeldung.
    Michael Wittek

    Liebe Trabersportgemeinde,


    der 4. Traberstammtisch steht in den Startlöchern, ich möchte euch aber bereits den Termin für den 5. Traberstammtisch veröffentlichen.
    Dieser findet am 06.09.2018 in Baden bei Wien in der Rotunde statt. Dazu ein herzliches Dankeschön dem Badener Trabrennverein. Nähere Infos (Uhrzeit, Tagesordnung.Speisen und Getränkeverkauf) folgen demnächst.


    Ich bitte nur im Vorhinein um Voranmeldung per PN oder über unsere E-Mail Adresse traber.publikumsrat@gmx.at


    Ich freue mich bereits euch begrüßen zu dürfen.

    Toller 3ter Platz von Othello Victory. Hielt bis in den Einlauf die Führung musste dann aber noch Urban Kronos und Mr Lindy gewähren lassen. Siegerzeit war 10,8, Othello lief die ersten 500m in fantastischen 07,5. Glückwunsch den Besitzern.

    die Zukunft ist nicht immer das zig 1000 leute auf die rennbahn müssen! Das braucht niemand - siehe schweden oder Frankreich!!


    Abgesehen davon für die Menge an leuten die in baden pro renntag rumrennt könnt es eigentlich mehr umsatz sein! Also man sieht das leute allein auch nix bringen!


    Und ob da rundherum gebaut wird das interessiert mich erlich gesagt auch nicht ist ja nicht so als würd etwas direkt auf der bahn stehen

    Was ist denn dann die Zukunft Ihrer Meinung nach? 10 Leute die jeder 100 € auf einen Aussenseiter pro Rennen spielen?


    Man braucht Besucher um einen Renntag erfolgreich gestalten zu können. Meinen Sie etwa in Frankreich oder Schweden wird nicht erfolgreich gewirtschaftet? Dann schauen Sie sich die Zahlen genau an.


    Ich finde es nur komisch, dass Sie Baden kritisieren und alles was in Wien passiert schön reden. Gerade Baden hat es sich verdient gelobt zu werden. Immerhin befindet sich Baden am "Land".

    also ich geh in die krieau um mir rennen anzusehen! Da muss nix ausschauen wie früher! ;)


    Und immer wieder in alte zeiten zu schwelgen hat auch nicht viel sinn! Die zeiten sind vorbei und auch heute werden dort gute rennen abgehalten!

    Bei so einer Aussage ala "da muss nix ausschauen wie früher", ziehts mir fast den Boden unter den Füßen weg.


    Mit einem Satz haben Sie allerdings recht. Die Zeiten sind vorbei. Die Umsätze schwinden, der Betonblock wächst und gedeiht. Man sollte sich endlich dazu bereit erklären die Ursachen zu suchen. Das Interesse ist jedenfalls gegeben, wie man am "Land" wie Sie meinten, durchaus sehen kann.


    Die alten Zeiten sind gewiss vorbei, nur wann fangen die hoffentlich eintretenden "neuen" Zeiten an?


    Ich hoffe, dass man von weiteren Hiobsbotschaften verschont bleibt.

    Ich bin mir sicher, dass es genug Ideen gibt. Nur ob diese auch gewünscht sind bzw. auch umzusetzen sind ist die andere Geschichte.


    Zurück zu Baden und dem sehr erfreulichen Start in die Saison. Dazu gibt es nur ein Wort: Wunderbar! Umsätze sind schwer in Ordnung, Gastro wie schon so oft hier gelesen grandios und die V76 war wohl die beste Idee seit Langem. Internationale Top-Fahrer mit spitzen Pferden die man sonst in Österreich nicht zu Gesicht bekommt.


    Zu dem Posting von Herrn Bogert: Baden ist bei Gott nicht Land. Was ist bei Ihnen dann St. Johann im Walde? (Das übrigens Nähe Ried liegt)

    Urwald? Von der Aussenwelt abgeschnitten? Ich für meinen Teil lass die Ausreden nicht mehr gelten, dass man es in Baden um so vieles leichter hat.

    Und wenn man sich wie Sie geschrieben haben am Land befindet, warum kommen dann so viele Zuschauer die noch dazu zufrieden nach Hause fahren? Es sollte doch ein Leichtes sein die Wiener Krieau zu besuchen. (Anbindung etc.)


    Vielleicht haben Sie ja Ideen und können diese verwirklichen.


    Ich freue mich jedenfalls auf die weiteren Renntage in Baden und hoffe dass es so positiv weiter geht.

    Seid mir nicht böse, aber ist auch die Zeit nicht zu kostbar, in der Ihr über das andere Forum oder die dort enthaltenen Personen schreibt?


    Mir schon. Der Thread wurde eröffnet um über den neuen Rennkommentator zu schreiben.

    Natürlich ist die Umgangsform wie sie "Opa G" an den Tag legt nicht in Ordnung.


    Also bitte bleibt sachlich und schreibt eure Kritik (ob positiv oder negativ) hier in den Thread. Nach dem Posting von Herrn Bogert auf Facebook, habe ich dass so verstanden dass er eine gewisse Rückmeldung braucht, um eben als Rennkommentator zu "wachsen".

    Bitte seid so gut und haut nicht auch noch aufeinander ein. Denn das braucht unser Sport gewiss nicht.

    Die Frage ist nur was man dagegen machen soll?

    Man ist leider abhängig von Viertel Zwei.


    Ich denke schon, dass es einige interessiert, aber uns sind wohl allen die Hände gebunden.

    Finde vorallem das Statement über die Krieauer Zukunft richtungsweisend.

    Man weiß zumindest das man den Rennbetrieb aufrecht erhalten wird.


    Das ist schon viel wert meines Erachtens nach.

    Mir wäre natürlich auch lieber wenn die Krieau an ihrem Standort bleiben würde, wenn es sich allerdings nicht ändern lässt, heißt es zusammenarbeiten um an einem anderen Standort ein neues Zuhause zu schaffen.