Beiträge von Alexander Sokol

    Wer sagt das ich alles weiß? Eine reine Behauptung ohne jegliche Begründung. Ich hinterfrage Dinge die ich nicht weiß bevor ich jemand oder etwas kritisiere, und das sind so einige Sachen.


    Abgesehen davon gehst du Tatjana gerade auf eine persönliche Ebene.


    Ich hingegen hatte eine Frage zum Thema gestellt und um nichts anderes soll es selbst in einer Diskussion gehen. Somit hat die lobenswerte besitzerische Vergangenheit des Stalles Amanda hier gar nichts zu suchen und meine "alte" Geschichte, über die weiß auf der Rennbahn im Detail fast keiner Bescheid, noch viel weniger. Kann aber jederzeit gerne bei mir persönlich nachgefragt werden.


    Kritik hat dann etwas Wert wenn auch ein Sinn dahinter steht.


    Einer der jemand kritisiert für etwas was gar nicht existent ist, nämlich wie der Endeffekt gezeigt hat Rennvideos der Probeläufe, dass ist halt dann bedenklich vor allem wenn man etwas zum ersten Mal macht.


    Privatwirtschaft hin oder her, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.


    Wenn du wieder aufs persönliche gehen willst, auch ich nicht. Mache weiterhin, teilweise unbemerkte Fehler, über die ich mich selber ärgere, im Gegenzug aber daran arbeite das sie gar nicht mehr erst passieren.

    ja mein Lieber, sind es und wenn man JEDEN Monat soviel Geld für ein "Hobby" ausgibt wie wir, erwartet man sich schon ein wenig Qualtität vom Personal

    Wie schon von arena bemerkt gibt es auch in den Spitzen-Trabrennsportnationen keine Ergebnisse von Qualis und Probeläufen in allerkürzester Zeit. Und in denen ist sicher mehr Personal und mehr Geld vorhanden.


    Tatjana und Grimaldi

    Kennt ihr eigentlich den Ablauf eines solchen Tages mit Probeläufen und Qualis? Wisst ihr was alles zu machen, zu erledigen und berücksichtigen ist?


    Wenn die Antwort "Nein" ist dann wäre es schön wenn man nicht alles kritisiert wovon man eigentlich selber keine Ahnung hat.


    Wenn "Ja" gratuliere ich euch und ihr dürft gerne mithelfen - natürlich ohne Kostenersatz - damit es zukünftig schneller funktioniert.


    Wegen Leuten wie euch verliert man immer mehr und mehr den Spaß an der Sache weil immer alles falsch was gemacht wird.


    Das vieles in und bei den Vereinen nicht optimal abläuft weiß man selber und das einiges anders laufen sollte. Änderungen können aber nur passieren wenn es ausreichend Leute gibt die mithelfen. Es wird bei so einigen Dingen immer gesagt das kann ja nicht so schwer sein, wäre richtig wenn man den auch das dafür notwendige wie auch qualifizierte Personal dafür hat, auf freiwilliger Basis da ja kaum bis keine Mitteln zur Verfügung stehen. Davon sind wir aber Lichtjahre entfernt und daher sind so manche Sachen wie sie sind, nicht optimal!!!


    Anregungen und Ideen jederzeit willkommen, Kritisieren nervt aber ohne Hintergrundwissen bzw mit dem Wissen das es an "Arbeitskraft bzw Arbeitskräften" fehlt und das ist mittlerweile ausreichend bekannt beim Trabervolk.

    Wenn es dich so brennend interessiert kannst du aber auch deinen Trainer anrufen ob eure Stuten den Probelauf geschafft haben.


    Eigentlich sollte man jemand der gerade erst neu wo angefangen hat Verständnis entgegen bringen und nicht gleich unter Druck setzen.


    Ist aber nur meine bescheidene Meinung.

    WAHL ZUM TRABER DES JAHRES 2021


    Sehr geehrte Trabersportfreunde,


    ein spannendes Rennjahr mit etlichen großartigen Leistungen ist vor einigen Tagen zu Ende gegangen. Es ist also Zeit den Traber des Jahres 2021 zu finden. Dieser wird von den veranstaltenden Rennvereinen, der Institutionen innerhalb des Trabrennsports, der Presse sowie auch von Privatpersonen in sozialen Medien gewählt bzw. ermittelt.


    Zur Wahl zum Traber des Jahres stehen die Zuchtrennsieger dieser Saison. Bei Benennung eines Pferdes das nicht vorgegeben wurde, wird diese Stimme als ungültig gewertet, daher bitte nur Pferde benennen die auch auf der unten stehenden Liste angeführt sind.


    Der Wahlmodus sieht je eine Stimme der jeweiligen veranstaltenden A-Bahn Vereine (Wiener Trabrennverein, AROC - Ebreichsdorf, Badener Trabrennverein), veranstaltenden B-Bahn Vereine (Welser Traberzucht- und Rennverein, Linzer Traberzucht- und Rennverein, Pferdesport- und Rennverein Gröbming, Waldviertler Traberzucht- und Rennverein), Trabersportklub, Freunde des Trabrennsportes, Club der Trabrennstallbesitzer und Züchter Österreichs, Vereinigung der Trainer und Berufsfahrer Österreichs, Pressevertreter, Traberfreunde.at-Forum, auf Facebook in den verschiedensten Gruppen, der Krieau-App sowie per Mail an Traber-des-Jahres@gmx.at vor.


    Gewählt werden kann ausschließlich aus den vorgegebenen Pferden - von jedem Verein/jeder der genannten Institution sind drei Pferde zu benennen - die Punkteverteilung hierfür lautet:


    10 Punkte für das erstgenannte Pferd

    6 Punkte für das zweitgenannte Pferd

    3 Punkte für das drittgenannte Pferd


    Von den Pressevertretern kann jeder der vierzehn mittippenden Pressevertreter jeweils seine drei Favoriten benennen - die Punkte hier werden von allen vierzehn Vertretern zusammengezählt - es gibt wie auch bei allen anderen Vereinen/Einrichtungen nur eine Gesamtstimme. Das punktereichste Pferde erhält also 10 Punkte - das mit den zweimeisten Punkten 6 Punkte und das mit den drittmeisten Punkten 3 Punkte.


    Bei den Abstimmungen auf der Krieau-App, im Traberfreunde.at-Forum und auf Facebook in den einzelnen Gruppen findet eine Umfrage statt - hier erhält das Pferd mit den meisten Stimmen 10 Punkte, mit den zweitmeisten Stimmen 6 Punkte und mit den drittmeisten Stimmen 3 Punkte.


    Somit ist eine Maximalpunkteanzahl für den Traber des Jahres von 160 Punkten zu erreichen - 16 wahlberechtigte Vereine/Einrichtungen/soziale Medienzweige.


    Die Wahl bzw. Abstimmung läuft bis inklusive Montag, 28.02.2022. Die Ehrung des Traber des Jahres ist gemeinsam mit den Championatsehrungen für Profis, Amateure, Lehrlinge und TrabreiterInnend zum derzeitigen Zeitpunkt für Sonntag, 13.03.2022 in der Wiener-Krieau geplant.


    Hier die 9 nominierten Pferde zum Traber des Jahres 2021:


    2-Jährige:

    Mon Bijou RS (Siegerin im Theodor Mautner-Markhof Gedenkrennen, 2-fache Saisonsiegerin, Jahresgewinnsumme: 7.390 Euro)

    Power Conway (Sieger im Großen Badener Zukunfts-Preis, 2-facher Saisonsieger, Jahresgewinnesumme: 6.530 Euro)

    3-Jährige:

    Charmy Charly AS (Sieger im Karl Bürger-Gedenkrennen, 3-facher Saisonsieger, Jahresgewinnsumme: 27.494 Euro)

    Shining Star (Sieger im AROC Derby der Dreijährigen und Sieger im Anton Poschacher-Gedenkrennen, 4-facher Saisonsieger, Jahresgewinnsumme: 20.023 Euro)

    4-Jährige:

    Heck M Eck(Sieger im Österreichischen Traber-Derby, Sieger im Badener St. Leger, Sieger im Flieger-Derby und Sieger in der AROC Breeders Crown, 6–facher Saisonsieger, Jahresgewinnsumme: 47.028 Euro)

    Oscarello (Sieger im Johann Hochstaffl-Gedenkrennen, 8-facher Saisonsieger; Jahresgewinnsumme: 13.654 Euro)

    Suzi KP (Siegerin im Österreichischen Stuten-Derby, einziger Saisonsieg, Jahresgewinnsumme: 15.510 Euro)


    5-Jährige:

     Catch me if you can (Sieger im Championat der Fünf- und Sechsjährigen, 6-facher Saisonsieger; Jahresgewinnsumme: 18.544 Euro)

     Xaver Venus (Sieger im Präsidenten-Preis, 4-facher Saisonsieger; Jahresgewinnsumme: 11.061 Euro)

    PMU-Umsatz Wien-Krieau - Sonntag, 09.01.2022:


    6.Rennen: Annahmestellen: 269.694,94Euro/Internet: 49.086,25 Euro = Gesamt 318.781,19 Euro

    7.Rennen: Annahmestellen: 252.532,17 Euro/Internet: 47.394,22 Euro = Gesamt 299.926,39 Euro

    8.Rennen: Annahmestellen: 184.286,41 Euro/Internet: 37.276,87 Euro = Gesamt 221.563,28 Euro

    9.Rennen: Annahmestellen: 199.295,40 Euro/Internet: 40.909,06 Euro = Gesamt 240.204,46 Euro

    10.Rennen: Annahmestellen: 158.876,80 Euro/Internet: 42.259,82 Euro = Gesamt 201.136,62 Euro


    Gesamt Annahmestellen: 1.064.685,72 Euro/Internet: 216.926,22 Euro = Total 1.281.611,94 Euro

    PMU-Umsatz Wien-Krieau - Sonntag, 26.12.2021:


    6.Rennen: Annahmestellen: 185.669,36 Euro/Internet: 38.031,75 Euro = Gesamt 223.701,11 Euro

    7.Rennen: Annahmestellen: 175.824,35 Euro/Internet: 39.811,50 Euro = Gesamt 215.635,85 Euro

    8.Rennen: Annahmestellen: 154.833,02 Euro/Internet: 37.077,42 Euro = Gesamt 191.910,44 Euro

    9.Rennen: Annahmestellen: 148.795,54 Euro/Internet: 41.398,97 Euro = Gesamt 190.194,51 Euro


    Gesamt Annahmestellen: 65.122,27 Euro/Internet: 156.319,64 Euro = Total 821.441,91 Euro

    Lieber Trabersportfreunde,


    mit dem ersten Renntag der Saison 2022 in der Wiener Krieau startet auch der Pressetipp-Wettbewerb. Hier gibt es zwei Änderungen zu vermelden. Das Krieau Magazin nimmt nicht mehr an der Wertung teil und wird durch Österreichs größtes Fachmagazin für Pferdesport- und zucht ersetzt. Der Vertreter der APA, die in den letzten Jahren auch nur recht wenig Interesse für den Pferderennsport in Österreich gehabt hat wird durch TURF Expert ersetzt.


    Der erste Renntag hatte gleich zwei Pferde mit einstimmiger Meinung der Pressevertreter hervorgebracht, nämlich Kronos Vivienne (7.Rennen) und DJ D'Urfist (10.Rennen). Auf Grund der Tatsache das DJ D'Urfist die letzten vier Tour Trotteur Francais-Rennen in Österreich an seine Fahnen heften konnte, wurde dieser zum Tipp des Tages auserkoren.


    Neben Kronos Vivienne wurden zwei weitere Pferde von Champion Gerhard Mayr zu klaren Favoriten der Sportpresse mit jeweils 12 von 14 Stimmen gemacht. Diese sind zum Auftakt in die Rennsaison Baltimore Beach, sowie der nach längerer Pause kommende Kiwi's Take Five in der vierten Tagesprüfung. Der Gewinner des Internationalen von vor zwei Wochen Aaron hat es immerhin noch auf elf Nennungen gebracht, womit in fünf der zehn Bewerbe, zumindest laut der Pressevertreter, klare Favoriten am Ablauf sind.


    Ich wünsche alles Gute für das neue Jahr sowie das wichtigste überhaupt, nämlich Gesundheit. Klarerweise auch spannende Rennen und viel Glück sowie Erfolg beim Abschluss der Wetten.

    Zunächst einmal wünsche ich allen Trabrennsportbegeisterten "Prosit Neujahr". Soll es für alle ein glückliches vor allem aber ein gesundes neues Jahr werden.


    Das heurige Rennjahr bringt durch den Abgang mit Ende Jänner von Michael Hinger in der Zentrale einige personelle Veränderungen mit sich. An dieser Stelle gilt es von meiner Seite einen herzlichen Dank auszusprechen, denn ich habe mit Michi sehr gerne zusammengearbeitet und auch vieles gelernt bzw. mir aneigenen können. Ich wünsche für die weitere Zukunft alles erdenklich Gute - aber ich schätze man wird ihn ja ab und zu doch auch einmal auf der Rennbahn sehen, und wie ich ihn kenne wird er weiterhin für seine Nachfolger bei Fragen zur Verfügung stehen.


    An seine Stelle als Vollzeitkraft tritt Andi Steiner, der ja eigentlich seit gefühlter Ewigkeit auch dem Sport verbunden ist bzw. dort tätig ist. Kata Molnar ist vielen vielleicht nicht so bekannt, ist aus meiner Sicht aber die ideale Ergänzung für den Job in der Zentrale, da sie selbst jahrelang im Sport tätig gewesen ist und somit eine gewisse Grundkenntnis für die Sache Trabrennsport mitbringt.


    Beim AROC schlüpft Conny Übleis in eine für sie sicherlich neue Rolle, ist vom Fachwissen her aber aus meiner Sicht eine Idealbesetzung. Ich denke auch da gibt es zudem Unterstützung von allen Seiten um sich in dieser Rolle rasch zurechtzufinden.


    Dahingehend allen viel Spaß an der Sache und gutes Gelingen.


    Durch die behördenmäßig bedingten Absagen bzw. wegen Nichteinhaltens der dafür notwendigen Maßnahmen startet die Rennsaison 2022 dort wo sie auch im Jahr 2021 geendet hat, nämlich am 09.01.2022 in der Wiener Krieau mit einem PMU-Renntag, bei dem fünf PMU Premium Races zur Austragung kommen werden. Insgesamt hält der Wiener Trabrenn-Verein 21 Renntage im Jahr 2022 ab. Die genauen Renntermine sind:


    Jänner: 9. (PMU), 23. (PMU)

    Februar: 5. (PMU), 13. (PMU), 20. (PMU), 27. (PMU)

    März: 13., 20.

    April: 10. (PMU), 17. (PMU)

    Mai: 15., 22. (PMU), 29.

    Juni: 05., 12.

    Oktober: 2., 16., 30. (PMU)

    November: 13. (PMU)

    Dezember: 4. (PMU), 18. (PMU)


    Als zweiter A-Bahn Verein öffnet dann der AROC, sowie es aktuell aussieht an seinem vorhergesehen Platz im Ebreichspark, seine Pforten. Sieben Mal wird heuer in Ebreichsdorf getrabt - am 18. September gibt es wieder eine gemischte Veranstaltung, da an diesem Tag das Österreichische Galopper-Derby auf der Tagesordnung steht. Die Termine im Überblick:


    März: 27. (PMU)

    April: 3. (PMU)

    Mai: 1., 7. (PMU)

    September: 18. (PMU)

    Oktober: 9., 23.


    Für Westösterreich sehr wichtig ist die B-Bahn in Wels die gemeinsam mit Baden die zweitmeisten Renntage zur Austragung bringen, finden doch jeweils elf Renntage statt. Die Renntage in Wels sind:


    April: 18., 24.

    Mai: 14., 27.

    Juni: 3., 19.

    Juli: 17.

    August: 28.

    September: 25.

    Oktober: 8.

    November: 6.


    Wie schon erwähnt führt man in Baden heuer elf Renntage durch, die Saison beginnt dieses Jahr schon Ende Juni und erstreckt sich bis in den September hinein, somit ist heuer in vier Monaten "Traben hautnah" zu erleben. Die Renntermine hierfür lauten:


    Juni: 26.

    Juli: 3., 10., 21., 31. (PMU)

    August: 7., 13. (PMU), 14. (PMU), 20. (PMU)

    September: 4. (PMU), 11.


    Zudem gibt es derzeit noch einige Schlitten-Renntage im Programm, wovon hoffentlich doch noch einige zur Austragung kommen können. Im Rennkalender ebenso zu finden ist der B-Bahn Renntag in Gröbming am 23. Juli, im Rahmen der dortigen Ennstal Classic, ein toller Renntag auf einer kleinen aber sehr feinen Bahn.


    Derzeit noch nicht im Rennkalender aufscheinend ist Edelhof, wo man keinerlei Informationen vom Land Niederösterreich hat wie es und ob es auf dem Gelände weitergeht bzw. weitergehen kann. Zu hoffen ist jedenfalls das sich im gerade in dieser Zeit dichten Rennkalender im Falle eines "OK" doch noch ein Renntag realisieren lässt.


    Ebenso zu wünsche ist allen Rennvereinen, dass die Renntage ohne großartige Einschränkungen abgehalten werden können, was allerdings zumindest für die erste Zeit wieder einmal nicht so aussieht. Für 2022 und generell im österreichischen Trabrennsport darf man allerdings nie die Hoffnung verlieren und somit freuen wir uns auf eine tolle Rennsaison 2022.


    Eine Rennsaison wo ich wieder versuchen werde, sofern es meine Zeit zulässt, soviel wie möglich Informationen zu geben und die Renntage für alljene die sie aus der Ferne verfolgen, so kurzweilig wie möglich zu gestalten.


    In diesem Sinne auf eine schöne, tolle, spannende und vor allem gesunde wie unfallfreie Trabrennsaison 2022.

    Herzlichen Glückwunsch - und es ist immer wieder schön die freudigen Besuchern auf den Fotos zu sehen ;)


    Mit den tollen Nachbarn (Thomas und Katharina Laggner) hat man wirkliches Glück als Verein und trabrennsportbegeisterter Mensch. Sie sind zwar nicht aus dem Metier, arbeiten sich da aber gut hinein und sind mit Begeisterung dabei. Soviel Enthusiasmus und Engagement würde man sich von jenen gerne wünschen die schon ewig dabei sind und immer alles besser wissen, aber keinen einzigen Handgriff dafür tun.


    Dank natürlich auch an Carmen, Peter und dir zum tollen Engagement in dieser Sache, diese und andere Aktionen haben in der letzten Zeit schon viele junge neue Leute in die Krieau gebracht.


    Weiterhin viel Spaß beim Projekt "Zu Besuch bei den Trabrennpferden" (Stallführung Krieau).