Beiträge von Christian Pfeiffer

    Ja, wurden sie gelegentlich - aber wie oft?

    Haben sie sich die KA-Ausgaben seit 2015 unter diesem Gesichtspunkt angesehen? Ich soeben schon, da es mich nun interessiert hat.

    Also vom Gegenteil hat es mich nicht überzeugt.

    Sogar das MTTA-Derby, asl euer Hauptevent, wurde vor dem Renntag abgehalten, das gab es zB seit 2017 glaube ich nicht mehr...


    Wir haben dies nun ein einziges Mal ncht gemacht und schon war Aufschrei da, die Verhältnismäßigkeit ist bei vielen Sachen einfach nicht gegeben.

    Die Leute vergessen sehr schnell.


    Wobei von euch MTTA-Verantwortlichen kam dies ja eh nichht, somit halb so schlimm (auch wenn natürlich ein Nahverhältnis zu "Gottfried" besteht).

    Bitte, sehr gerne.

    Es dürfte schon wieder zu lange her sein um sich erinnern zu können, aber ich will schon darauf hinweisen, dass die MTTA Rennen vor meiner Zeit IMMER vor dem Renntag waren.

    Erst ich habe sie dann regelmäßig innerhalb des regulären Rennprogramms eingebaut.

    Wo war da der jubelnde Aufschrei?


    Ab dem kommenden Renntag am 21.4. ist der Stadionbogen wieder wie üblich befahrbar.

    Bei der geophysikalischen Radarmessung am 13.3. wurden keine Hohlräume erkannt bzw. gefunden.

    Die Bahnmarkierungen wurden bereits in den ursprünglichen Zustand gebracht.

    Wir sind im Februar 4 Rennen, die aus der PMU genommen wurden, dennoch mit den erhöhten Dotationen - wie im Programm angegeben - gelaufen und haben somit viel Geld aus der eigenen Tasche genommen (andere Rennvereine haben sofort nachgefragt warum wir das überhaupt so machen). Grund war, dass die Pferde ja auch wegen der Dotation lt. Ausschreibung genannt wurden und wir dies nicht kurzfristig, nach Programmveröffentlichung, anpassen wollten. Wäre nicht fair gewesen für Trainer bzw. Besitzer.


    Diesmal ist es ein mal andersrum, wir handhaben es wieder so wie oben beschrieben und es ist auf einmal ein Problem!?

    Wer weiß ob alle dieser Pferde bei einer erhöhten PMU Dotation überhaupt genannt worden wären, ist ja eine "kleine" Garnitur wo Geldgewinne stärker ins Gewicht fallen...auch das hat mit Fairness ud Transparenz zu tun, man muss am Nennunstag wissen (können) auf was man sich einlässt.


    Wobei ich aufgrund des "Zwinker-Smileys" eh nicht ganz sicher bin ob das ernst gemeint ist; aber das Posting findet Zustimmung, somit kann man ja auf die vorrangegangenen "Zuschüsse" hinweisen, die etwas untergegangen sind und - wie immer - selbstverständlich waren.


    Schönen Renntag heute!

    Eines?


    2018 Wien, höchstdotierte PMU Rennen

    1x 11.000 €

    2x 8.500 €

    5x 8.000 €


    Das ist, wie gesagt, lediglich Wien - Hunyady und Mautner (gelaufen als PMU Race) ausgenommen.


    Ich kann mich auch an ein paar in Baden erinnern...



    Wird dieses Jahr aber leider nicht mehr so sein, aufgrund der neuen, geänderten Durchschnittsdotation pro PMU-Renntag auf 4.000,- EUR.

    Die einzige Möglichkeit wäre am 12.5., Tag mit 5 PMU Rennen, ein Rennen mit 8.000,- EUR zu dotieren und alle anderen mit 3.000,- EUR.


    Hat man sich eigentlich schon überlegt die österreichische Zucht zu fördern bzw. zu unterstützen, bevor man zu so einer Idee kommt?


    Wir fühlen uns der Zucht (und dem Sport generell) sehr verbunden, aufgrunddessen gleichen wir u.a. seit längerem jedes Jahr die Unterdeckung bei Zuchtrennen (ein mittlerer fünfstelliger Betrag) aus und gewährleisteten - in finanziell schwierigen Situationen - den Ganzjahresbetrieb. Beides Dinge, die natürlich für jedermann selbstverständlich sind...

    leider wurde bisher nicht kommuniziert, dass die im Handikap eingestuften Ausländer ( DGS ) nur in Rennen für AL ( ohne Österreicher ) starten werden ! Also reine Ausländerrennen !


    Weshalb definiert man dies nicht gleich von Anfang an ? Hätte vielleicht so manchen Aufreger erspart !


    Naja, es müssen nicht zwangsläufig reine Ausländerrennen sein - ident den Geldrennen; wenn es AL ausgeschrieben ist können Österreicher, die starten wollen, natürlich auch in das Rennen.


    Alles andere hat mit der eingangs erwähnten Interpretation zu tun, wir haben bei der Verlautbarung nie die explizite Message verbreitet, dass die DGS Rennen nun "offen" sind - es wurde jedoch ledier vermehrt so aufgefasst.

    Ursprünglich war es wohl auch so gemeint, dass alle Handikaps für AL offen sind. Nachdem sich einige Trainer u.a. darüber telefonisch beschwert haben, ruderte Herr Pfeiffer etwas zurück. Aber vom Tisch ist es noch nicht!

    Gibt man Ausländischen Pferden eine DGS, dann braucht man frei für alle nicht mehr zu veranstalten. So viel sehr gute Ausländer haben wir nicht.


    Das war nie die Absicht bzw. der Plan.


    Ich kann ihnen auch aufzählen wieviele Trainer sich bei mir (Telefonisch oder Schriftlich) darüber beschwert haben: 0

    Jedoch kann ich ihnen sofort 3 nennen, die sich gemeldet haben und gesagt haben, dass dies ein guter Schritt sei und längst überfällig war.

    Die haben es verstanden...

    Ich muss hier einen Thread zu diesem Thema eröffnen, da ich hoffe etwas Wind aus der Angelegenheit nehmen zu können und es (leider) noch kein anderer gemacht hat.


    Leider ist es aktuell so, dass jegliche Änderung oder Kommunikation unsererseits prinzipiell negativ behaftet ist und gleich einmal vom "Schlechtesten" ausgegangen wird.

    Desweiteren werden willkürliche Behauptungen/Annahmen und Falschmeldungen unterstützt und aufgebauscht - in dieser Zeit leben wir.


    Was ist bis dato passiert? Ich versuche das mal zusammenzufassen bzw. richtigzustellen - eigentlich ist es nämlich nicht viel:


    Es wurde verlautbart, dass es nun eine DGS Berechnung für ausländische Pferde (mit gewissen Voraussetzungen) gibt und im System durchgeführt werden kann..

    Punkt! Das war es grundsätzlich auch schon. Alles weitere ist reine Spekulation...und/oder systematische "Hetze".


    Niemand, der sich aktuell so vehement dagegen ausspricht, weiß in welcher Art und Weise das neue Tool genutzt wird.


    Es werden natürlich weiterhin die DGS Rennen für Inländer vorbehalten sein und wie in der Vergangenheit ausgeschrieben!

    Auch ein Öffnen am Nennungstag, bei wenig Startern, wird es nicht geben.


    Wir können und werden aber ZUSÄTZLICHE DGS-Rennen AL oder exkl. für Ausländer ausschreiben.

    Dies dient aber in erster Linie dafür, dass wir in etwas anderer Form nachvollziehbare "Freie Handikaps" anbieten können. Wenn es eine Indexzahl gibt, schwarz auf weiß, ist es objektiver und es fühlt sich nicht gefühlt jeder zweite unfair behandelt wegen der Einstufung. So weiß jeder bescheid wo er steht und nennt oder eben nicht.


    Unsere Überlegungen diesbezüglich sind natürlich, dass es sehr viele Ausländer gibt, die in ihrerer Karriere bereits viel gewonnen haben, jedoch aktuell nicht mehr das Leistungsniveau zur Hand haben um in den entsprechenden Geldrennen zu bestehen. Diese Pferde wollen und können wir aber nicht verlieren und hoffen somit, das bei regelmäßigen, fairen Startmöglichkeiten diese länger im Rennsport erhalten bleiben.

    Mir fallen da ad hoc zum Beispiel "Born to win", "Easy Lover", "Floor Charisma", "Mr. Smith", "Pretty Lover", "United KK", "Super Toft", "Speedy Lendalund", "Sir Michel" und "Samovar As" ein. Da gibt es jedoch etliche mehr...


    Also ich hoffe, dass dies nachvollziehbar ist. Ich persönlich hätte in keinster Weise erwartet, dass der Einsatz für eine sinnvolle Verlängerung der Rennkarriere manch älterer Traber so negativ aufgefasst und kommentiert wird.


    Die überschwengliche Fantasie einiger, ist zwar amüsant, war in dieser Angelegenheit jedoch nicht hilfreich.


    Fragen diesbezüglich können hier gerne gestellt werden - das ist weit besser als jeder einzelne reimt sich weiterhin seine eigene Wahrheit zusammen.