Anonyme Gäste am 30.6. in Wels

  • Am Samstag, dem 30.6., waren wir unerkannt anonyme Gäste in Wels und erfreuten uns eines gelungenen Trabrenntages. Es war fast alles für eine A-Bahn-Veranstaltung da. Sportlich war nichts auszusetzen, auch gesellschaftlich. Die Prominenz wurde u.a. durch das Besitzerpaar der frischen Derbysiegerin sowie etliche Sponsoren des "Linzer" Renntages repräsentiert. Alex am Mikrofon war tadellos, das Bahnfernsehen funktionierte in allen Phasen, die Bewirtung entsprach den meisten Wünschen, es gab sogar eine Art "Kindergarten". Zu den Bild-/Ton-Ausfällen bei den Übertragungen fehlt uns die Einsicht.

    Und doch war im Vergleich zur anderntags in Baden ablaufenden Saisoneröffnung "Tote Hose". Neben dem "hautnah"-Motto von Baden fehlte z.B. das Animo der VIER Badener Bewirtungsbetriebe. Als Beispiel der "Stadel" von Klaus Schön, der eine ellenlange Speisen- und Getränkekarte zusammen mit freundlichster Bewirtung anbot. In Wels fehlt auch das Grün (Bäume, Sträuche) und das freundliche Tribünen- und Sitzbankholz. In Baden waren auch unzählige Kinder; jede Menge Hunde an den Leinen. Baden war österreichische Gemütlichkeit pur (sportliche und organisatorische Höhepunkte selbstverständlich). - In Baden sind wir wahrscheinlich an jedem Renntag. Wir werden auch wieder zu den Welser Trabrennen kommen - Herr Moisl, wir versprechen's.